Die Fakultät für Computertechnologien und  Informatik -FKTI [ФКТИ],  bis 1999. FAWT ["ФАВТ"]

im " LETI " [«ЛЭТИ»]

siehe auch - ЛЭТИ (ру)

Die Fakultät für Automatik und Telemechanik

- meine Heimat-  Fakultät

 

Meine Ausbildung zum Diplomingenieur für "Automatik und Telemechanik" am LETI war auf ein hohes technisches Niveau orientiert, wurde von herausragenden Hochschullehrern getragen und auf die Vermittlung sehr breiter ingenieurtechnischer Kenntnisse und Fähigkeiten orientiert. Obwohl in der Zeit 1960-1970 schon  eine explosionsartige Vermehrung des Ingenieurwissens dieser Gebiete einsetzte, war der Lehrstoff sehr tiefgreifend, forderte viel Einsatz, aber vermittelte dem künftigen Dipl.-Ing. ein erstaunlich breites, auf Grundlagen orientiertes Wissen. Noch heute liegen meine sehr umfangreichen Vorlesungs- Manuskripte einiger Haupt- oder Lieblingsfächer im Bücherschrank, ein Blick hinein verursacht heute - nach ca. 40 Jahren- zunächst starke Orientierungsprobleme. Einige Vorlesungen kommen immer wieder ins Gedächtnis

  • Theoretische Grundlagen der Elektrotechnik - Prof. Kurinjow; schon als betagter Wissenschaftler las 4 Semester; jede Lektion war anstrengend, aber ein Erlebnis. Wir verstanden, welche tiefe Anwendung die höhere Mathematik, Reihen , Integrale, Operatoren usw. in der E- Technik findet. Er berichtete uns u.a. von seinen Arbeiten bei der äußerst anspruchsvollen Berechnung partieller Differential- Gleichungen für große Hochspannungssysteme...  

  • Grundlagen der Informationstheorie und Kodierung - 2 Semester

  • Grundlagen der Informationsübertragung und Fernwerktechnik- Prof. Jürgenson; 2 Semester

  • Theorie der automatischen Regeltechnik - 3 Semester - Dr.hab. Solodownikow

  • Automatisierte Steuerungssysteme - Dr.hab.Olejnikow - 2 Semester; er lehrte uns u.a. die Bedeutung des Maximum- Prinzips von AM Pontrjagin für die Projektierung optimierter Steuerungen

  • die Mathematik- Vorlesungen einer Dozentin, wo die ersten Reihen stets von Jungs umkämpft waren, oder Materialkunde(Metallkunde), deren wichtige Inhalte ich erst 10 Jahre später verstehen lernte, ... und viele andere.   

Ergänzt wurde meine Studienzeit durch eine sehr zeitaufwendige Arbeit als Assistent bzw. Hilfsingenieur im Spezialkonstruktionsbüro der FAWT ( Gebäude- Darstellung links unten  "Technopark"). Dort befand sich während meines  Studiums und der Aspirantur (1961-1970) ein "Spezial- Konstruktionslabor der FAWT". In diesen Wänden habe ich im Verlauf von ca. 6 Jahre an verschiedenen Entwicklungs-Projekten teilgenommen, vor allem für den Betrieb "Swetlana", einem großen Leningrader Kombinat der Mikroelektronik. Viel Zeit wurde auch für meine (sehr aufwendigen) ehrenamtlichen gesellschaftlichen Aufgaben bei der Leitung der Delegation der DDR- Studenten in Leningrad fernab von der DDR benötigt - wir waren dort ca. 500 DDR- Studenten/Aspiranten an ca. 10 Standorten der großen Stadt . Ca. 9 Jahre - in engem Kontakt mit russischen Kollegen und Freunden- Russisch wurde beinahe der Muttersprache gleichwertig! 

 

Meine Wissens- Grundlagen gaben 1970 beim Start bei ROBOTRON eine gute Basis , allerdings brauchte ich ca. 6 Monate, bis mir die wichtigsten Fachbegriffe auch in Deutsch geläufig waren! Auf das Fach-Gebiet der digitalen Computertechnik hatte ich mich während meiner Aspirantur schon vorbereitet.

Von 1970 bis 2005 vergingen viele Jahre der Entwicklung- sowohl der Hochschule, als auch meines Berufslebens. Es war sehr bewegend, 2005 die Hochschule und die Fakultät wiederzusehen.

2005- beim Besuch des LETI im Rahmen eines Absolvententreffens von DDR- Studenten zusammen mit meinen Söhnen Andrej und Michael wurden viele Eindrücke und Erinnerungen wieder lebendig. Auf dem Gang der Fakultätsleitung war die Geschichte der FAWT mit ihren Wurzeln bis 1929 dargestellt (s.o.). Die Porträts und Biografien  meiner hochverehrten Hochschullehrer Prof. Alexander Vasiljewitsch Fatejew (1897.1971) und Prof. Vladimir Aleksandrowitsch Vavilow (1922-1983) erinnerten an die Zeit meiner Ausbildung und an deren persönliches Wirken, ehemalige sowjetische Kommilitonen begrüßten uns, viele davon heute Professoren und Hochschullehrer.

Für meine berufliche Laufbahn hatte ich die Industrie gewählt ... ! 

 

Ein neuerbauter Gebäudekomplex empfängt den Besucher in der Eingangshalle mit der "Ehrentafel" der Hochschule.

Mein Beruf "Dipl.-Ing. für Informatik und Telemechanik" ist heute in der Ausbildung auf mehrere Berufe aufgeteilt ; ein deutliches Zeichen der großen Dynamik der Informationstechnik. Die nachfolgende Darstellung des heutigen Ausbildungsprofils der FKTI  vermittelt ansatzweise die Dynamik der Entwicklung und das hohe Niveau, welches auch heute für das LETI und die FKTI(FAWT) steht.
 

Die Fakultät der Computertechnologien und der Informatik FKTI *)[ФКТИ] heute

 *) bis 1999 FAWT[ФАВТ]

 

Die FKTI ist die größte Fakultät an der St.- Petersburger staatlichen elektrotechnischen Universität "ЛЭТИ", was mit der Entwicklung und dem volkswirtschaftlichen Gewicht der Berufe und der Richtungen zusammenhängt, nach denen ihre  Fachkräfte, auch mit der Perspektive der wissenschaftlichen Forschung, in den Lehrstühlen der Fakultät ausgebildet werden.

 

Die ФКТИ wurde  1939 als Fakultät für Gerätebau und der Telemechanik  gebildet und bestand aus dem Lehrstuhl für Elektromesstechnik (heute der Lehrstuhl für Informations- Messsysteme und Technologien), der 1929 von Professor Je. A. Swirskij gegründet wurde ; dem Lehrstuhl für Rechen- und Lösungstechnik  (heute der Lehrstuhl der Rechentechnik), gegründet  1931 unter Leitung von Professor V. G. Naumow; dem Lehrstuhl für Automatik und  Telemechanik (heute Lehrstuhl für Automatik und Steuerungs-Prozesse ), geschaffen  1935 von Professor V. A. Timofejew.

 

Heute besteht die Fakultät aus einem allgemeinbildenden und fünf spezialisierenden Lehrstühlen :

-Rechentechnik

-Automatik und Steuerungs-Prozesse

-Systeme der automatisierten Projektierung

-automatisierte Systeme der Informations- Verarbeitung der  und - Verwaltung

-Software und  Computer- Anwendung

-Mathematik ( hohes Niveau) .

 

Die Fakultät verwirklicht die Vorbereitung von Bachelors und von Magistern nach den Richtungen " Informatik und Rechentechnik", " Angewandte Mathematik und  Informatik"," Systemanalyse und  Verwaltung".

Die ingenieurmässige Ausbildung wird in folgenden Berufen durchgeführt:

-010200 "Angewandte Mathematik"

-071900 "Informations- Systeme (im Business)"

-210100 "Verwaltung und  Informatik in technischen Systemen"

-220100 "Rechner,  Rechner- Komplexe,  -Systeme und  -Netze"

-220200 "Automatisierte Systeme der Informations- Verarbeitung und der  -Verwaltung"

-220300 "Systeme der automatisierten Projektierung"

-220400 "Software für Rechentechnik und automatisierte Systeme"

-220600 "Organisation und  Technologie des Informations- Schutzes ".

-

 

Rechts: Blick vom nahegelegenen Fernseh-Turm (2005) auf das LETI- Gelände

 

Der wissenschaftliche Innovations- Forschungskomplex der  СПбГЭТУ bestand  in der heutigen Art bis zum Ende 1970 nicht. Aber die wesentlichen Grundlagen eines solchen Herangehens waren von der Arbeit des s.g. "СКБ" (des studentischen Konstruktionsbüros) gelegt, wo die Arbeiten  gemäß Aufgabenstellungen und Finanzierung der Industrie geführt wurden. Das СКБ befand sich im Gebäude "технопарк"(s.o.);

 


 


 

Impressum:

Textteile und verschiedenes Bildmaterial wurden einer Broschüre der St.-Petersburger staatlichen elektrotechnischen Universität "ЛЭТИ" entnommen und auf dieser WEB- Site verarbeitet. Alle Rechte dafür liegen bei der СПбГЭТУ[SPbGETU].